„Ich sehe nichts, die Erde ist eisern unter mir!“

toni-elias

Am 21. Mai 2016 führte der „moerser kammerchor e.v.“ unter der Leitung von Klaus-Peter Pfeifer in der Stadtkirche von Moers Felix Mendelsohn-Bartholdys Oratorium „Elias“ auf.
Unser Solosopran Toni Sigfriedsson sang den Part der Knabenstimme klangschön und mit sicherer Intonation.

Wenn Gott der Herr eine Dürre verhängte, war dies mit Sicherheit Folge einer Unbotmäßigkeit seiner für Unbotmäßigkeiten so anfälligen Kinder Israel. Zentrale Figur bei Verhängung und Aufhebung der Strafe ist der Prophet Elias. Mendelsohn-Bartholdy legte sein Oratorium dramatisch an, rückte es  in Besetzung und Aufbau fast in die Nähe der Oper.
Ein markanter Verlauf schildert gegen Ende des ersten Teils die Ankunft von Regen und Segen in einem Frage- und Antwortgesang zwischen Elias und einem Knaben, den er als Späher ausschickt, um das Nahen des Regens zu melden. Ein Dialog zwischen Bangen und aufkeimender Hoffnung, bis der kleine Späher endlich die erlösende Botschaft verkündet: „Es geht eine kleine Wolke auf aus dem Meere, wie eines Mannes Hand …“

Nach Laurenz Hambrecht ist Toni Sigfriedsson der zweite unserer Soprane, der in der Rolle des Knaben mit Erfolg debütierte.

Veröffentlicht in News